„Ihr versteht nicht, dass wir nicht zurück können!“ – STATEMENT EINIGER FAMILIEN AUS DEN BALKANSTAATEN

Wir dokumentieren die folgende Stellungnahme einiger Familien aus Albanien, Mazedonien und dem Kosovo, die derzeitig noch in Jena leben, für die kommenden Tage/Wochen jedoch zur „freiwilligen Ausreise“ gezwungen werden – andernfalls droht den meisten von ihnen die sofortige Abschiebung. Die (unvollständige) Liste der Unterzeichner_innen, sowie die albanische Version des Textes ist HIER nachzulesen.
Break the culture of deportation!

For the ENGLISH version of the statement, click HERE.

„IHR VERSTEHT NICHT, DASS WIR NICHT ZURÜCK KÖNNEN!“
Jena, 02.06.2016

Wir sind vor ein, zwei oder drei Jahren nach Deutschland gezogen und haben alles durchgemacht. Seit Monaten werden nun jede Woche Freundinnen, Freunde und Angehörige von uns abgeschoben. Es wird uns das Leben so schwer gemacht, dass wir uns gezwungen sehen, unsere „freiwillige“ Ausreise zu unterschreiben. Wir haben uns engagiert, um uns zu integrieren, Deutschkurse besucht und alles gemacht, was von uns erwartet wurde; alles war umsonst.

Und das verstehen wir einfach nicht!

- Wir verstehen nicht, warum wir nicht arbeiten dürfen, obwohl wir mehrmals mündlich Probezeiteinstellungen zugesichert und Arbeits- oder Praktikumsangebote bekommen haben. Wir sind gewöhnt, zu arbeiten, um unsere Familien zu ernähren. Wir wollen nicht das Geld von jemand anderem.

- Wir verstehen nicht, warum wir so oft umziehen mussten, und keine eigene Wohnung bekommen haben.

- Wir verstehen nicht, warum wir am Anfang mit vielen Festen und Besuch begrüßt wurden und uns seit September-Oktober 2015 gesagt wird, dass unsere Länder sicher sind. Seitdem besuchte uns niemand mehr oder lud uns ein.

- Wir verstehen nicht, warum wir jetzt keine Krankenscheine mehr vom Sozialamt bekommen und keine Kurse mehr besuchen dürfen.

- Wir verstehen nicht, warum für uns andere gesetzliche Regeln gelten, als für die anderen Geflüchteten.

Solange wir hier sind, haben wir Rechte. Wir sind Menschen. Wir haben den Eindruck, dass es inzwischen allen egal geworden ist, was mit uns passiert; den deutschen Behörden genauso wie der albanischen Regierung. Wir sind im Stich gelassen worden.

Und ihr versteht nicht, dass

- wir nicht zurückkommen können, weil unsere Länder keine sicheren Länder sind,

- bei uns noch die Blutrache gilt und Schulden zu Morddrohungen führen,

- unsere Kinder dort keine Chance auf Bildung, Gesundheit und Schutz haben,

- die Argumentationen eurer Politiker realitätsfern sind und wir keine Chance haben, wenn wir dorthin zurückkommen

Seit Monaten werden wir provoziert und uns wird das Leben schwergemacht, damit wir aufgeben und unterschreiben. Das zerstört ganze Familien und viele von uns werden stressbedingt krank. Der deutsche Staat achtet nicht auf die Konsequenzen seines Handelns.

Hättet ihr uns von Anfang an gesagt, dass wir hier keine Chance haben, wären wir nicht geblieben. Jetzt sind wir hier integriert und wollen auch hier in Deutschland bleiben.