Archiv für Februar 2018

Join Us and Stand in Solidarity with Dr. Magsud Aghayev of Refugee Community in Apolda – Thueringen


Foto from the unsuccessful court hearing of the foreign office’s persecution against Dr. Magsud Aghayev on 18.01.2017 in Apolda. http://thevoiceforum.org/node/4321

1/18. Announcement: Dr. Magsud A. and his son make a fight! – We need your solidarity and support! Join Us and Stand in Solidarity with Dr. Magsud Aghayev of the Refugee Community in Apolda – Thueringen. We are protesting the continued criminalisation and intimidation by deportation threat against Magsud Aghayev by the Apolda Foreign Office and the BAMF (German Federal office of migrants and refugees).

Refugee Community Delegates to Nuremberg on 02nd March 2018 at 11:00 am for solidarity action against deportation threats with Dr. Magsud Aghayev, Aplda Community, Miloud L. Cherif The VOICE Refugee Forum Jena and Kanha Chhun, Cambodia Campaign – „We need Freedom“ Erfurt.

Magsud Aghayev, a refugee and activist of The VOICE Refugee Forum who lives in Apolda, continues to be intimidated by both the Ausländerbehörde – foreign office Apolda – and the BAMF – the Bundesamt für Migration und Flüchtlinge – by denying him the renewal of his resident permit in Germany since February 2015.

The aim of the Apolda foreign district is to get rid of Magsud by facilitating his deportation and for that it needs the permission of the BAMF Nuremberg. The BAMF is not sending any response since March 2017. (Reference to the unsuccessful court hearing of the foreign office’s persecution against Dr. Magsud Aghayev on 18.01.2017 in Apolda. http://thevoiceforum.org/node/4321

A few weeks ago, the son of Magsud Aghayev was also denied the renewal of his resident permit for no obvious reasons. This happened after the last refugees’ protests in Apolda for their right to stay, against the social exclusion and the deportation machine in Apolda and Thuringia. Magsud was one of the activists among many others organizing the protest. It is important to note that the district office of Apolda issued a paper forbidding Magsud from visiting his bothers and sisters of the refugee community living in the refugee accommodation lagers. The Police were there twice to block him from entering the Lager. The criminalisation of his visits to the lager by the police accusation was rejected by the state persecutor.

We demand to stop the intimidation and criminalisation of Magsud Aghayev due to his political activism! We are demanding the BAMF and the Ausländerbehörde Apolda to renew the resident permit of Magsud Aghayev and his son Rafail Aghayev without delay!

Because of this, activists from Jena, Apolda and Erfurt will be in Nuremberg on 02nd March 2018 at 11:00 am to face the BAMF with all our demands and questions. We also call for all other refugees and activists, especially from the area of Nuremberg to join us for a symbolic action of refugee community delegates against the repression of the German deportation machine.

Magsud and Mohammed Ahsan also represented themslves in the Apolda community protest as they remained determined to fight on till ending fight against injustice on refugees. 2017, 2. December: 1st Refugee Unity – Community Demonstration in Apolda (Thueringen)German: http://thevoiceforum.org/node/4422

PRESSE: Rund 50 Flüchtlinge und Unterstützer protestierten unter anderem gegen die Abschiebung aus Deutschland und für eine bessere Unterbringung. Begleitet von Einsatzkräften der Polizei liefen die Demonstranten vom Bahnhof zum Landratsamt und zum Puschkinplatz. 04. Dezember 2017 / 12:05 Uhr . http://www.thueringer-allgemeine.de

Stop the threats of deportation! Stop the intimidation and criminalisation of Magsud Aghayev and of his son Rafail Aghayev !!

We demand for unconditional rights to permanent residence for Dr. Magsud and for his son Rafail Aghayev in Germany.

Fore More Information Contact: Miloud L. Cherif, Tel.: 0176 32360839
The VOICE Refugee Forum, Jena Email.: thevoicerefugeeforum@riseup.net, http://thevoiceforum.org

http://thevoiceforum.org/search/node/Magsud%20Aghayev http://breakdeportation.blogsport.de/index.php?s=magsud

Please support us by donation / Spende: code „Dr. Magsud“

Förderverein The VOICE e.V. Sparkasse Göttingen IBAN: DE97 2605 0001 0000 1278 29 BIC: NOLADE21GOE

*******

Schließt euch uns an und steht in Solidarität mit Dr. Magsud Aghayev von der Flüchtlingsgemeinschaft Apolda-Thüringen

Wir protestieren gegen die anhaltende Kriminalisierung und Einschüchterung mittels Abschiebeandrohung gegenüber Magsud Aghayev durch die Ausländerbehörde Apolda und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Von Delegierten der Flüchtlingscommunitys nach Nürnberg in Solidarität gegen die Abschiebeandrohungen – Freitag, 2. März 2018, um 11 Uhr
Mit Dr. Magsud Aghayev, Aplda Community, Miloud L. Cherif, The VOICE Refugee Forum Jena und Kanha Chhun, Cambodia Campaign – „We need Freedom“ Erfurt.

Magsud Aghayev, Flüchtling und Aktivist von The VOICE Refugee Forum, der in Apolda lebt, ist weiterhin der Einschüchterung sowohl von Seiten der Ausländerbehörde Apolda als auch durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ausgesetzt, indem ihm seit 2015 die Erneuerung seiner Aufenthaltserlaubnis für Deutschland verweigert wird.

Das Ziel des Landkreises Apolda ist es, Magsud durch die Erleichterung seiner Abschiebung loszuwerden, wozu es allerdings der Erlaubnis des BAMF in Nürnberg bedarf. Seit März 2017 schickt das Bundesamt keinerlei Antwort. (Siehe: Über die erfolglose Anhörung zur Verfolgung von Dr. Magsud Aghayev durch die Ausländerbehörde am 18.1.2017 in Apolda http://thevoiceforum.org/node/4321)

Vor einigen Wochen wurde auch dem Sohn von Magsud Aghayev die Erneuerung seiner Aufenthaltserlaubnis ohne erkennbare Gründe verweigert. Dies geschah nach dem letzten Protest von Flüchtlingen, die für ihr Recht auf Aufenthalt, gegen ihre soziale Ausgrenzung und gegen die Abschiebemaschine in Apolda und Thüringen demonstrierten. Magsud war einer von vielen Aktivisten, die die Protestaktion organisiert hatten. Es ist in diesem Zusammenhang auch wichtig, darauf hinzuweisen, dass das Landratsamt in Apolda Magsud ein Hausverbot erteilt hatte, um zu verhindern, dass er seine Brüder und Schwestern der Flüchtlingscommunity, die in den Flüchtlingslagern leben, besuchen kann. Zweimal war Polizei anwesend, um ihn vom Betreten des Lagers abzuhalten. Die Kriminalierung seiner Besuche im Lager mittels Strafverfolgung durch die Polizei wurde von der Staatsanwaltschaft zurückgewiesen.

Wir verlangen ein Ende der Einschüchterungen und der Kriminalisierung von Magsud Aghayev aufgrund seines politischen Aktivismus!

Wir verlangen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und von der Ausländerbehörde Apolda, dass die Aufenthaltsgenehmigungen von Magsud Aghayev und seinem Sohn Rafail Aghayev unverzüglich erneuert werden!

Deshalb werden Aktivisten aus Jena, Apolda und Erfurt am 2. März 2018 um 11 Uhr in Nürnberg sein, um das BAMF mit unseren Forderungen und Fragen zu konfrontieren. Wir rufen auch andere Flüchtlinge und Aktivisten, vor allem aus Nürnberg, auf sich uns für eine symbolische Aktion von Delegierten der Flüchtlingscommunitys gegen die Repression der deutschen Abschiebemaschine anzuschließen.

Stoppt die Abschiebeandrohungen! Stoppt die Einschüchterung und Kriminalisierung und Kriminsalisierung von Magsud Aghayev und seinem Sohn Rafail Aghayev!

Wir verlangen das bedingungslose Recht auf dauerhaften Aufenthalt für Dr. Magsud Aghayev und seinen Sohn, Rafail Aghaev in Deutschland

Erste Demonstration für die Einheit der Flüchtlings-Community in Apolda
English: http://thevoiceforum.org/node/4421
PRESSE: Rund 50 Flüchtlinge und Unterstützer protestierten unter anderem gegen die Abschiebung aus Deutschland und für eine bessere Unterbringung. Begleitet von Einsatzkräften der Polizei liefen die Demonstranten vom Bahnhof zum Landratsamt und zum Puschkinplatz. 04. Dezember 2017 / 12:05 Uhr http://www.thueringer-allgemeine.de

Referenz: Über die erfolglose Anhörung zur Verfolgung von Dr. Magsud Aghayev durch die Ausländerbehörde am 18.1.2017 in Apolda und Foto: Aktivisten aus Thüringen stellen die “Agenda der Freiheit” für Dr. Magsud Aghayev im Gericht Apolda auf. (http://thevoiceforum.org/node/4321 in German).

Für weitere Informationen: Miloud L. Cherif, Tel.: 0176 32360839 Email.: thevoicerefugeeforum@riseup.net, http://thevoiceforum.org

http://thevoiceforum.org/search/node/Magsud%20Aghayev
http://breakdeportation.blogsport.de/index.php?s=magsud

Please support us by donation / Spende: code „Dr. Magsud“
Förderverein The VOICE e.V. Sparkasse Göttingen IBAN: DE97 2605 0001 0000 1278 29 BIC: NOLADE21GOE

Exactly 3 Years ago / Today Newspaper – Stop Deportation! – Deutsch unten

Exactly 3 years after,
Kanha Chhun, a mother of two children is still not secured and protected in Erfurt / Germany.
Today, Kanha was to be deported for the first time on the 23.02.2015. But she stood up to resist her deportation with her anti deportation community. It was Kanha Chhun from Cambodia, The Voice Refugee Forum, the Oury Jalloh Initiative, Cross Point Activists, many people from the surrounding refugee camps met with many other activists who made clear the red line with their presence and determination to stop her deportation. When we say stop, we mean that too!
We have a fight – No Compromise with injustice! No Deportation!!
Greetings to all fighters! Stop deportation!

Cross Point: Movie

Today Newspaper: Stop Deportation!
TAZ Seite zwei: von Mariana Mai
Gelbe Karte für Kambodschas Premier Hun Sen
To be a great fighter with the encouragement of a Jornalist: Kanha Chhun.
https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5484277&s=&SuchRahmen=Print/

Osaren Igbinoba, The VOICE Refugee Forum
„We can NOT live to tolerate the fascist deportation tradition of the political class in Thueringen. Deportation is criminal, therefore it is an organized terror by the corrupted society. Power to the people! I am empowered by the continuous protest to expose the political monsters of the German isolationist parliamentarians. – In solidarity, we remain.”

Deutsch:
--------------
Genau 3 Jahre später,
Mutter Kanha Chhun ist in Deutschland immer noch nicht sichert und geschützt. Am 23.02.2015 sollte Kanha zum ersten Mal abgeschoben werden. Aber sie stand auf, um ihrer Abschiebung mit ihrer Anti-Deportations-Gemeinschaft zu widerstehen. Es war Kanha Chhun aus Kambodscha, The Voice Refugee Forum, Oury Jalloh Initiative, Cross Point Activists, viele Menschen aus den umliegenden Flüchtlingslagern trafen sich mit vielen anderen Aktivist_innen, die mit ihrer Präsenz und Entschlossenheit die rote Linie deutlich machten. Wenn wir Stop sagen, meinen wir das auch so!
Wir haben einen Kampf – Kein Kompromiss mit Ungerechtigkeit! Keine Abschiebung!!
Grüße an alle Kämpfer!
Stoppt die Abschiebung!

Cross Point Video:

Heute in der TAZ auf Seite zwei: von Mariana Mai
Gelbe Karte für Kambodschas Premierminister Hun Sen
Wenn einem von einer Jornalistin zugesgesprochen wird das man eine große Kämpferin ist: Kanha Chhun.
http://www.taz.de/!5484277/

Statment: Osaren Igbinoba, Das VOICE-Flüchtlingsforum
„Wir können die faschistische Abschiebetradition der politischen Klasse in Thüringen NICHT tolerieren. Abschiebung ist kriminell, also ein organisierter Terror der korrupten Gesellschaft. Power to the People! Ich bin durch den ständigen Protest ermächtigt, die politischen Ungeheuer der deutschen isolationistischen Parlamentarier zu entlarven. Wir bleiben solidarisch.“

Zusammenlegen: Verfolgt & geflohen – Support Kanha!

UPDATE: The donation for Kahn Chun’s lawyer first payment cost is completed. We want to say thank to everyone who contributed money and for especially the huge donation by Otti Tota to complete the money demanded by the Lawyer .

You can still donate to support the Campaign „We need Freedom“ or for The Voice Refugee Forum – Support the Fighters!
Please feel free.
On the right side you will find the account details.

www.gofundme.com Zusammenlegen: Verfolgt & geflohen – Support Kanha!

Kanha Chhun ist vor Gewalt und Verfolgung mit ihren Kindern nach Deutschland geflohen, wo ihr Asylantrag abgelehnt wurde. Sie möchte gegen diese Entscheidung klagen, kann sich aber die Anwaltskosten nicht leisten.
Sie ist in Kambodscha in der inzwischen verbotenen Oppositionspartei CNRP aktiv gewesen. Immer wieder werden Aktivist*innen der Partei verhaftet oder ermordet. Kanha und ihre Tochter mussten selbst vor Bewaffneten fliehen, die ihr bis zu ihrer Haustür gefolgt sind. Auch ihre Familie wird immer wieder terrorisiert, weil ihr Land von der Schwester des Ministerpräsidenten beansprucht wird.

Trotzdem wurde ihr Asylantrag und der ihrer beiden Kinder in Deutschland abgelehnt. Sie braucht nun Geld für einen Anwalt/eine Anwältin, um gegen diese skandalöse Entscheidung zu klagen.
Als ihre Freundin bitte ich deswegen um eure Spenden!

Besonders brisant an Kanhas Fall: Der Asylentscheider des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Herr Ho, der diese Entscheidung traf, wurde letzten Sommer suspendiert. Er war verdächtigt worden, vietnamesische Behörden Informationen über einen geflüchteten Vietnamesen übermittelt zu haben, der letzten Sommer mutmaßlich vom Geheimdienst Vietnams entführt und in seinem Heimatland vor Gericht gestellt wurde. Nachgewiesen werden konnte ihm bis jetzt allerdings nur, dass er für die Regierung Vietnams Reden schrieb und von ihr einen Preis für Auslandspropaganda bekam. Er kann also nicht neutral über Asylanträge aus dieser Region entscheiden. Dazu ist zu wissen, dass Vietnam und Kambodscha enge politische Beziehungen pflegen: Der heutige kambodschanische Ministerpräsident Hun Sen ist als Kommandant der Roten Khmer mit vietnamesischer Hilfe Außenminister geworden. Nachdem er in freien Wahlen verlor, putschte er sich 1997 an die Macht. Er ist bis heute Freund und Verbündeter Vietnams.
Inzwischen arbeitet Herr Ho nicht mehr für das BAMF. Die Entscheidungen, die er als Asylentscheider traf, werden allerdings im Lichte dieses Skandals nicht automatisch überprüft. So muss Kanha selbst gegen Herr Hos Entscheidung vorgehen – um einen Anwalt/eine Anwältin für eine Klage zu bezahlen fehlt ihr allerdings das Geld. Dafür brauchen wir eure Hilfe!

Kanha ist auch in Deutschland weiter politisch aktiv. Sie gab Interviews ( https://www.neues-deutschland.de/artikel/1074155.kambodscha-das-regime-greift-alle-an-die-sich-wehren.html?sstr=kanha ) und protestierte mehrmals vor der kambodschanischen Botschaft gegen die Verhaftung des Oppositionsführers und das Verbot der CRNP. Bei diesen Aktionen wurden die Demonstrierenden aus der Botschaft heraus abfotografiert und so eingeschüchtert. Die Ermordung des Oppositionellen Kem Ley im Jahr 2016 zeigt, dass es nicht nur bei Drohungen bleibt. Außerdem drohte Ministerpräsident Hun Sen erst im Januar der Tochter des Oppositionsführers, dass sie bei ihrer Einreise nach Kambodscha verhaftet werden würde, weil sie im Ausland protestiert hatte. Das lässt Schlimmes befürchten, falls Kanha nicht in Deutschland bleiben darf.

Als Freundin Kanhas und Bewundrerin ihrer politischen Arbeit und Stärke bitte ich euch aus ganzem Herzen um eure Hilfe. Es ist ein Skandal, dass eine Aktivistin, die sich für Menschenrechte und freie Wahlen einsetzt und deswegen verfolgt wird, hier keine Sicherheit findet. Stattdessen muss sie gegen die Entscheidung einer Behörde kämpfen, die nicht bereit ist, die Fehler ihres Mitarbeiters zu korrigieren. Bitte helft Kanha und ihren Kindern hier ein Leben in Frieden und Sicherheit führen zu können!

Sollte die Klage erfolgreich sein und Kanha die Anwaltskosten erstattet bekommen, fließen eure Spenden an die Flüchtlingsorganisation The Voice Refugee Forum.
Die ganze Geschichte des Herrn Ho findet ihr auch noch einmal hier: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1065679.zustaendig-fuer-auslandspropaganda-und-asylentscheide.html?sstr=kanha

https://www.gofundme.com/helft-kanha

17.02.2018 – Protest Deportation Deal Makers! No Deportation, No NATO, No War!!!

Afganistan ist nicht sicher! The Voice Refugee Forum - Black Box

Protest Deportation Deal Makers! No Deportation, No NATO, No War!!!
Mr. President Ashraf Ghani! „We are not for sales“, Afghanistan is not safe nor secured for the people in Afghanistan and you COMING to enslave us here by the European deportation trade.
We protest against Ashraf Ghani’s visit and against any participation in the NATO meeting in Munich Germany.
Afghan – Jena / Apolda Refugee Community will join the refugee prostest demonstration tomorrow, 17.02.2018 in Munich.

NoDeportation | NoNATO | NoWar!!!
Refugee Community Demonstration
17.02.2018 in Munich
Afghan – Jena Refugee Black Box Solidarity

https://www.facebook.com/RefugeeBlackBox/

General Meeting am Sonntag

Diesen Sonntag findet unser zweites General Meeting in Erfurt statt! Kommt vorbei, diskutiert und organisiert mit – gemeinsam gegen Abschiebung und Isolation!

Zeit: 14-17 Uhr
Ort: Erfurt, Gotthardtstraße 21 im 4. Stock

GENERAL MEETING

Dieses Treffen heißt jede und jeden Willkommen, der oder die bereits politisch aktiv ist oder es werden will. Wir diskutieren verschiedene politische Themen und planen gemeinsame Kampagnen und Aktionen. Wir wollen uns besser kennen lernen und vernetzen. Wir arbeiten zu manchen Themen in kleinen Gruppen und zu anderen in der Gesamtgruppe. Es gibt immer eine Kleingruppe für neue Menschen, damit es leichter fällt alles zu verstehen und mitzumachen. Wir bereiten einige Themen für die Treffen vor und wollen uns dann über mehrere Monate mit ihnen befassen. Aber es wird auch immer Zeit für spontane, neue Themen geben. Gemeinsam organisieren wir Kinderbetreuung für die Treffen.

GENERAL MEETING
This meeting welcomes everybody who is already involved in fighting political or for those who want to start fighting based on their own daily struggles. We discuss different political topics and plan campagnes or actions. We would like to get to know each other and stay in contact. We work in small groups or the whole group based on the topic that will be discussed. There is always a small group for new people so it is easier to join and understand. We prepare some topics and focus on them over several meetings but there will be also space for bringing in topics spontaneously. Together we organize child-care for the meetings.

General Meeting
این جلسه برای هر کسی که در حال مبارزه با سیاست و آنهایی که میخواهند به
تازگی مبارزه ی خود را شروع کنند، تشکیل میشود. ما درباره ی موضوعات سیاسی
مختلف بحث میکنیم و برنامه های کمپینی یا اقداماتی طرح میکنیم. ما دوست داریم
که یکدیگر را بشناسیم و در تماس باشیم. ما در گروه های کوچک یا کل گروه بر
اساس موضوع بحث میکنیم. برای افراد جدید همیشه یک گروه کوچک وجود دارد،
بنابراین پیوستن و درک آن آسانتر است. ما برخی از موضوعات را آماده میکنیم و
در جلسات متعددی تمرکز میکنیم، اما برای درج مطلب به صورت لحظه ای نیز فضا
خواهیم داشت. ما با هم برای مراقبت از کودکان در حسن جلسات نیز فکری خواهیم
کرد. زمان لازم برای کار بر روی موارد شخصی وجود ندارد مگر اینکه به یک موضوع
عمومی وابسته باشد، لطفا برای پرونده های شخصی تان به جلسات مبادکه بیایید.

General Meeting

እዚ ኣኼባ እዚ ነቶም ድሮ ኣብ ቃልሲ ዘለዉ ኮነ ነቶም ምስ እዋናዊ ብድሆታቶም ዝኸይድ ሓድሽ
ቃልሲ ክጅምሩ ዝደልዩ ክፉትዩ ።ዝተፈላለዩ ፖለቲካዊ ኣርእስትን መደባትን ወፍርን ትግባረን
ንዝቲ።ነንሓድሕድና ክንፋለጥን ቀጻሊ ርክብ ክህልወናን ድሌትና ዩ።ብመጣን እቲ መዛረቢ ኣርእስቲ
ብንኡስ ጉጅለታት ከምኡዉን ዓቢ ጉጅለ ክንዘራረብ ንኽእል ።ንሓደስቲ ኣባላት ብዝጥዕም ኩሉ ግዜ
ናእሽቱ ጉጅለታት ኣለዋ እቲ መስርሕ ምርድዳእ ንምቅላል።ኣርእስቲታት ብምድላው ግዜ ሂብና ኣብ
ቀጻሊ ርክባት ከምዝዝተየሎም ንገብር ሓደ ሓደ እዋን ሃንደበት ሓድሽ ኣርእስቲ ናይ ምልዓል ተኽእሎ
ኣሎ።ሓቢርና ነቲ ኣኼባ ዝኸዉን ብዛዕባ CHILD-CARE ንዉድብ።ኣብዉልቃዊ ጉዳይ ንምዝርራብ
ዝኸዉን ግዜ የብልናን ብፍሉይ ኣብ ህሉው ህዝባዊ ወፍሪ ዝተኻተቱ ተዘይኮይኖም ፡፡ናብቲ ኣኼባ ግን
ንዉልቃዊ ጉዳይኩም ምምጻእ ይከኣልዩ ።

EXCHANGE MEETING 6. Februar 2018 – englisch / أرابيشش / ትግርኛ -> down

EXCHANGE MEETING 6. Februar 2018 (Jeden ersten Dienstag im Monat, 17-19 Uhr in Jena und Erfurt):

Jede Person, die Fragen zu ihrer persönlichen Situation hat, ist hier sehr herzlich willkommen. Wir tauschen unser Wissen und unsere Erfahrungen aus, damit sie jeder nutzen kann. Wir übersetzen gemeinsam Briefe von Behörden und versuchen einander den Inhalt zu erklären. Wir versuchen, die Übersetzung der Treffen selbst zu organisieren. Die Menschen in Jena und Erfurt sind miteinander vernetzt, um Informationen auszutauschen und Unterstützung leisten zu können. Wir können neben den Exchange Meetings keine zusätzlichen Treffen und auch keine Begleitung zu Behörden anbieten.

Erfurt:FH Erfurt – beim Cafe Aqua – Altonaer Str. 25, 99085 Erfurt
Jena: Jena haus of der Maur, Johannisplatz 26

Selbstverständnis komplett:
http://breakdeportation.blogsport.de/2018/01/16/break-deportation-2018-neue-power-neue-treffen/

englisch:
EXCHANGE MEETING 6. Februar 2018 (Every first Tuesday of the month, 5-7pm in Jena and Erfurt)
Every person who has questions about their personal asylum case is more than welcome to join the meetings. We will exchange our knowledge with each other, so others can use it in their own struggle. We will translate letters from authorities together and try to explain it to each other. We try to organize the translation for the meeting on our own. The people in Jena and Erfurt are connected with each other to exchange information and support each other. We can‘t provide company to authorities or meetings beyond the Exchange-Meetings. 

رععجا لا ر،ره.شلارنمرلوألاراءلثلارموير رلدابت 1700 رتحر 1900 رمر ي ارويرإا اروراني
ل رك نم رةيمص خشلاراوجللار،اارلوحر لشسأأرهيل ر م ربحر رهب نيرخلللرنككرىحر،ضعبلارانضعبرعمرانتيبخرلدابتنشسر.االعجار لإا ارمتضنللر
رةةجتبرموقنرعوسر.هلاضنرمرامادختشسا لا رلئاسر ركلمص تيرتلا رةةجتلاريمنتيرلوانرننر.ضعبلاراه.ضعبلرااحشرلوانوراعمرااطلسلارنم للخ
ا رااقلتيرنمرععجل أأ سحن ان رمرسانلار. ي بتيالار لإا اركتقيارمراننككرلر.ضعبلاراه.ضعبر ع دوراامولعلارلدابتلرضعبلاراه.ضعببرطببتيرترارويرإا اروراني
راالعجاررجراخراالعجاروأأرةيموككارورةيرادإا لا لا لدابت ر

ናይ ልዉዉጥ ኣኼባ [ ቀዳማይ ሰሉስ ናይ ነፍሲ ወከፍ ወርሒ ካብ ሰዓት 17-19 ኣብ የናን ኤርፈርትን ]
ዝኮነ ብዛዕባ ናይ ዑቅባ ሕቶ ዘለዎ ሰብ ንክሳተፍ እቲ ማዕጾ ክፉት ዩ ።ካልኦት ክገብርዎ ኣብ ዝክእሉ ቃልሲ ክሕግዙ ኣብ ዝክእሉ ዛዕባታት ድማ ኣብ ነንሓድሕድና ፍልጠትን ተመኩሮን ንለዋወጥ።ካብ ዝተፈላለዩ ሰብ መዚ ዝመጹ ደብዳቤታት ሓቢርና ብምቱርጋም ኣብ ሞንጎ መግለጺታት ከም ዝወሃብ ይግበር።ትርጉምን ኣጀንዳን ናይቲ ሰሚናር ብገዛእ ርእስና ከም ዝውደብ ንምግባር ንፍትን ፡፡ኣብ የናን ኤርፈርትን ዘለዉ ኣባላት ሕድሕዳዊ ርክብ ኣለዎም ከም ኣድላይነቱ ድማ ኣብ ነንሕድሕዶም ሓበሬታ ይለዋወጡን ይደጋገፉን ።ካብዚ ዝሓልፍ ንኻልኦት ትካላት ኮነ ሰብ መዚ ዝወሃብ ቦታ የለን፡፡

Deportation Dates in Febraury: To Pakistan and others countries from Germany

Frontex kills!
Foto from Afghan Refugees Movement fbk جنبش مهاجرین افغان

Mass deportationn Flight to Pakistan next Tuesday…. Germany has a deal with Pakistan and can deport Pakistanis without passports now. The next deportation of
Sammelabschiebung nach Pakistan am 6.2.18 Es gibt einen Deal zwischen Deutschland und Pakistan und somit auch Charterabschiebungen. Das heißt auch Pakistaner ohne Pass können abgeschoben werden. Die nächste Abschiebung soll am Dienstag von Berlin aus stattfinden. https://www.facebook.com/afghanrefugeesmovement/posts/755806291295271

##

Deportation Dates // Abschiebetermine Februar 2018. Am kommenden Dienstag, den 6. Februar soll eine Abschiebung von Berlin-Tegel nach Pakistan stattfinden. Wir haben die bislang unbestätigte Information von Aktivist*innen aus Berlin.

Auf der Seite von Aktion Bleiberecht aus Freiburg ist diese unbestätigte Info auch zu finden. https://www.aktionbleiberecht.de/?page_id=10507https://www.aktionbleiber…

Abschiebetermine Februar 2018

Stand02.02.2018
vom Flughafen Karlsruhe Baden-Baden |Januar 2018
Do. 8. Februar 2018, 9:10 Uhr, Pristina
geplant:
Mi. 21. Februar 2018, 10 Uhr, Belgrad/Skopje
Abschiebetermine betreffen im wesentlichen Personen die in Baden-Württemberg leben. Es wurden jedoch auch schon Personen aus Bayern, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Sachsen vom Flughafen Karlsruhe Baden-Baden abgeschoben.
————————–
Sammelabschiebung nach Afghanistan: aktuell liegen keine Informationen vor Laut der Nachrichtenagentur dpa soll am Dienstag, 23. Januar ab dem Flughafen Düsseldorf ein Abschiebeflug Menschen zwangsweise wieder in das von Krieg und Terror gebeutelte Land zurückbringen. Auch die Deutsche Welle Dari berichtet über die bevorstehende Abschiebung. Es ist zu befürchten, dass auch dieses Mal Menschen aus Baden-Württemberg betroffen sein werden. Wir haben unsere Hinweise und Link-Sammlung zum Thema aktualisiert:
http://fluechtlingsrat-bw.de/informationen-ansicht/naechste-afghanistan-abschiebung.html
————————-
Sammelabschiebung nach Nigeria/Ghana
Es liegen keine Informationen vor
Sobald uns weitere Informationen zur Sammelabschiebung am 31.01.2018 vorliegen, werden wir darüber berichten.
Informationen hier
————————-
Sammelabschiebung Pakistan
Sammelabschiebung am Die. 06. Februar 2018 von Berlin-Tegel
Siehe auch Nachricht – 20.01.2018
————————-
Sammelabschiebung nach Gambia
keine Informationen –
Quelle: Die Abschiebezahlen des RP Karlsruhe weisen 10 Abschiebungen nach Gambia im Zeitraum vom 1.1. bis 31.10. dieses Jahres aus.
————————–
Sammelabschiebung Guinea / DRCongo
Es liegen keine Informationen vor.
————————–

Wer von Abschiebeterminen Kenntnis hat, bitte der Notrufnummer mitteilen. Täglich neue Informationen! Wer Unterstützung und Kontakte in Bezug auf Abschiebungen braucht kostenlose NOTRUFNUMMER anrufen. 0151 – 282 112 52

Next meeting of the CARAVAN RefugeeWomenMovement in Magedburg 17./18. February

  • Next meeting of the CARAVAN RefugeeWomenMovement in Magedburg 17./18. February thevoiceforum.org
  • Am 17. und 18. Februar 2018 findet in Magdeburg das nächste Treffen der KARAWANE FlüchtlingsFrauenBewegung statt.
  • le 17. et 18. février le prochaine rendevous de la Caravane de mouvement des refugiées femmes va prendre lieu à Magdeburg
  • Liebe Frauen und Schwestern, am 17. und 18. Februar 2018 findet in Magdeburg das nächste Treffen der KARAWANE FlüchtlingsFrauenBewegung statt. Alle Frauen, die Interesse an einem Austausch und politischen Diskussionen haben, sind herzlich eingeladen!
    Beginn: Samstag um 13.00 Uhr mit einem Imbiss, ab 14.00 Uhr Austausch und Diskussion
    Ende: Sonntag, um 13.00 Uhr
    Ort: Ev. Hoffnungskirche
    Krähenstieg 2 (Eingang Barleber Starße)
    39126 Magdeburg

    Bitte sagt Bescheid, ob Ihr an dem Treffen teilnehmt, damit wir planen können. Kontakt: andrea.holtel@gmx.net
    Fahrtkosten für Wochenendtickets können wir erstatten.

    Dear women and sisters,the next meeting of the CARAVAN RefugeeWomenMovement will take place in Magdeburg on the 17th and 18th of February. All women who are interested in an exchange and a political discussion are very welcome!

    Beginning: Saturday 1pm with a snack, exchange and discussion starts at 2pm
    End: Sunday 1pm
    Location:
    Ev. Hoffnungskirche
    Krähenstieg 2 (entrance Barleber Starße)
    39126 Magdeburg

    Please tell us in advance if you are participating so that we can plan. Contact: andrea.holtel@gmx.net
    We can compensate for travel expenses if you use weekend-tickets (Wochenendtickets). We hope to see you all very soon!

    Chères femmes et soeurs,
    le 17. et 18. février le prochaine rendevous de la Caravane de mouvement des refugiées femmes va prendre lieu à Magdeburg. Toutes les femmes qui sont intéresser á se échanger et aux discussions politique sont bienvenues!

    Début : Samedi á 13 :00 heure avec un petit snack, à partir de 14 :00 heure échanger et discussion
    Fin : Dimanche á 13 :00 heure
    Lieu :
    Ev. Hoffnungskirche
    Krähenstieg 2 (entrée Barleber Starße)
    39126 Magdeburg

    S´il vous plaît informez nous, si vous aller participer, pour qu´on peut planifier. Contact: andrea.holtel@gmx.net Nous pouvons rembourser le prix du voyage pour Wochenendtickets.