Archiv für Juli 2018

Protest agains fake Vote in Cambodia

Protest against Fake Elections in Cambodia on 29.7.2018 – Netzwerk für Demokratie in Kambodscha

Protest against Fake Elections in Cambodia on 29.7.2018. Demonstration Embassy, German Chancellery to Brandenburger Tor.

Protest against Fake Elections in Cambodia on 29.7.2018. Demonstration Embassy, German Chancellery to Brandenburger Tor.

Protest against Fake Elections in Cambodia on 29.7.2018. Demonstration Embassy, German Chancellery to Brandenburger Tor.

Protest against Fake Elections in Cambodia on 29.7.2018. Demonstration Embassy, German Chancellery to Brandenburger Tor.

Protest against Fake Elections in Cambodia on 29.7.2018. Demonstration Embassy, German Chancellery to Brandenburger Tor.

Protest against Fake Elections in Cambodia on 29.7.2018. Demonstration Embassy, German Chancellery to Brandenburger Tor.

Protest against Fake Elections in Cambodia on 29.7.2018. Demonstration Embassy, German Chancellery to Brandenburger Tor.

Protest against Fake Elections in Cambodia on 29.7.2018. Demonstration Embassy, German Chancellery to Brandenburger Tor.

Kambodschanisch Botschaftmitarbeiter fotografiert Demonstranten vor dem Bundeskanzleramt – Verwinden schnell als sie endecktwerden.
Kambodschanisch Botschaft fotografiert Demonstranten.


https://www.facebook.com/Netzwerk-f%C3%BCr-Demokratie-in-Kambodscha-749961978536909/

Pressemitteilung: Protest gegen Wahlbetrug in Kambodscha, 28.07.2018 in Berlin

PRESSEMITTEILUNG Berlin, 24. Juli 2019

Download PDF Version

Protest gegen Wahlbetrug und Demokratieinszenierung in Kambodscha

• Demonstration am Samstag, den 28.07.2018 in Berlin anlässlich der Wahl zur Nationalversammlung am Sonntag, den 29.07.2018.
• Veranstalter: Wir sind eine unabhängige Gemeinschaft von Deutschen mit kambodschanischen Wurzeln, in Deutschland lebenden Kambodschanerinnen und Kambodschanern sowie Freunden Kambodschas.

Am Sonntag, den 29.07.2018, schreitet das kambodschanische Volk zur Wahlurne. Ein hoher Wahlsieg für den langjährigen Premierminister Hun Sen scheint unausweichlich, die absolute Mehrheit der Stimmen ist seiner Regierungspartei Cambodian People’s Party (CPP) so gut wie sicher. Die Parlamentswahl ist allerdings alles andere als frei und fair. Seit Jahren werden Journalisten und Menschenrechtler eingeschüchtert und verfolgt. Regimekritiker und Oppositionelle werden unterdrückt, einhaftiert oder verbannt. Zudem kontrolliert Hun Sen die Staatsgewalt auf allen Ebenen; neben einer willfährigen Justiz sind ihm auch die Sicherheitskräfte hörig. Gewaltsame innenpolitische Spannungen bezeugen, dass die herrschende Elite die demokratische Fassade nur mit Mühe aufrechterhalten kann. Wir rufen daher am 28. Juli 2018 zur Demonstration auf. Wir fordern: Ein Boykott der Wahlen und – gerichtet an die internationale Gemeinschaft – die Nicht-Anerkennung der Ergebnisse! Die demokratische Grundordnung in Kambodscha ist akut gefährdet. In den vergangenen Monaten hat sich ein autoritärer Ein-Parteien-Staat entwickelt:

• Die größte Oppositionspartei „Cambodia National Rescue Party“ (CNRP) wurde aufgelöst, ihre Vertreter werden bedroht und politisch verfolgt. Durch den Beschluss des Obersten Gerichts vom 16. November 2017 ist den 118 Oppositionspolitikern, die seit 2013 der Nationalversammlung angehören, jegliche politische Tätigkeit in den nächsten fünf Jahren untersagt. Ebenso dürfen über 5000 vom Volk gewählte Kommunalpolitiker ihre Arbeit für ihre Gemeinde nicht mehr ausführen. Der Oppositionsführer, Herr Kem Sokha, wurde aus politischen Gründen verhaftet und eingesperrt. Zahlreiche andere Politiker, wie Herr Sam Rainsy und Frau Mu Sochua, mussten ins Ausland fliehen.

• Größte Sorge bereiten uns auch die anhaltenden Drohungen und gewaltsamen Übergriffe gegen unabhängige Medienvertreter und zivilgesellschaftliche Organisationen. Eine bedeutende
englischsprachige Zeitung und zahlreiche Radiosender wurden von der Regierung zensiert und geschlossen. Ausländische Mitarbeiter von Nichtregierungsorganisationen wurden des Landes
verwiesen, Menschenrechtsaktivisten sitzen in Haft. Zensur, Unterdrückung und Repression bestimmen das politische Klima.

• In den Wochen vor der Wahl sind bereits verschiedene Versuche der Einschüchterung von Wählern bekannt geworden, u.a. Drohungen gegenüber indigenen Gruppen, dass staatliche Leistungen
versagt werden. Dadurch verstärken sich Gefühle der Angst, Resignation und Gleichgültigkeit.

• Die EU und die Vereinten Nationen (UN) beklagen das harte Durchgreifen der Regierung unter Hun Sen. Als Reaktion werden Gelder für die Durchführung der Wahl versagt und Wahlbeobachter nicht
entsandt.

Vor diesem Hintergrund werden wir am Samstag, den 28.07.2018, von 12.00 bis 13.00 Uhr vor der
Kambodschanischen Botschaft – Benjamin-Vogelsdorff-Straße 2, 13187 Berlin – gegen den massiven
Wahlbetrug demonstrieren. Von 15.00 bis 16.00 Uhr, treffen wir uns vor dem Bundeskanzleramt und fordern die Bundesregierung auf, einerseits die Wahlen nicht anzuerkennen und andererseits politischen Druck auszuüben, damit die Regierung unter Hun Sen die demokratischen Spielregeln im Sinne des Pariser Friedensabkommens von 1991 einhält. Wir beenden die Veranstaltung mit einem Protestmarsch zum Brandenburger Tor, 16.00 bis 18.00 Uhr.

Unsere Forderungen sind:
An das kambodschanische Volk:
• Boykott die Wahlen!

An die kambodschanische Regierung:
• Die sofortige und bedingungslose Freilassung aller politischen Gefangenen, insbesondere des Oppositionsführers, Herrn Kem Sokha.
• Die Wiederherstellung der Mehrparteien-Demokratie und der Schutz der Menschenrechte in Kambodscha sowie die Umsetzung und Einhaltung der Pariser Friedensverträge von 1991.
 Die Auflösung der CNRP muss zurückgenommen werden.
 Entmachtete Oppositionspolitiker müssen ihr Amt wieder uneingeschränkt ausüben können.
• Die Wiederherstellung und Sicherung einer freien und unabhängigen Medienlandschaft.
• Die dauerhafte Einstellung von Drohungen und Einschüchterungen gegenüber Menschenrechts-, Umweltschutz- und Wahlbeobachtungsorganisationen.

An die Bundesregierung, die Unterzeichner des Pariser Friedensabkommens von 1991 sowie die internationale Gemeinschaft:
• Die Nicht-Anerkennung der inszenierten und illegitimen Wahlen; die Verschärfung von wirtschaftlichen und politischen Sanktionen gegen die herrschende Elite Kambodschas, um diese zur Einhaltung der Pariser Friedensverträge zu bewegen.

Quellen:
• Heinrich Böll Stiftung Kambodscha: Wahlen ohne Opposition
https://www.boell.de/de/2018/07/09/kambodscha-wahlen-ohne-opposition?dimension1=startseite
• Dr. Markus Karbaum: Hun Sen retains his tight grip on Cambodia, and freedoms can wait
https://www.scmp.com/comment/insight-opinion/asia/article/2155768/hun-sen-retains-his-tight-grip-
cambodia-and-freedoms

• Radio Free Asia: UN Expert Decries Voter Intimidation in Lead-up to Cambodia Election
https://www.rfa.org/english/news/cambodia/intimidation-07202018154053.html
• David Hutt: Cambodia’s small parties aim for an electoral surprise
http://www.atimes.com/article/cambodias-small-parties-aim-for-an-electoral-surprise/
• Bertelsmann Transformation Index 2018 – Länderbericht zu Kambodscha
https://www.bti-project.org/de/berichte/laenderberichte/detail/itc/KHM/
• Global Witness – Reports: Who profits from the death of Cambodian democracy?
https://www.globalwitness.org/en/campaigns/cambodia/who-profits-death-cambodias-democracy/
• Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag: Bedrängte Opposition in Kambodscha (06/2018)
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/028/1902861.pdf
• Kleine Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestag: Demokratie und Menschenrechte in
Kambodscha (02/2018)
http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/008/1900816.pdf

Über die Veranstalter: Wir sind eine unabhängige Gemeinschaft von Deutschen mit kambodschanischen Wurzeln, in Deutschland lebenden Kambodschanerinnen und Kambodschanern sowie Freunden Kambodschas. Mit den Gedanken bei unseren Familien, Verwandten und Bekannten, eint uns die Sorge um die gegenwärtigen innenpolitischen Entwicklungen und langfristige politische Stabilität in Kambodscha.
Kontakt bei Rückfragen: khmer-samaki@gmx.de

اسو نم ملا علأ ا لئ عم فور اهنبإ اهعمو ايريتيرأ نم ةأرما نأب .ةيشيعملا مهعاضوأ نم سأيلا نم ادلوبا يف اوفوت دق

[ Update: Treffpunkt / Meetingpoint / 23.7. – Bahnhof Apolda 18:00 Bahnhof / Train Station Apolda 6pm / from Erfurt there is a train at 17.37 Uhr and from Jena the train leaves 17.16 Uhr ]

اسو نم ملا علأ ا لئ عم فور اهنبإ اهعمو ايريتيرأ نم ةأرما نأب .ةيشيعملا مهعاضوأ نم سأيلا نم ادلوبا يف اوفوت دق
نكلو فورعم ريغ كانه فسلأ ل هنإ .ةثلاث ةيحض
ناك هرمع زيزع ملا س نوديرف ٣٨ .ًاماع
Faraidun Salam Aziz

خيراتب 01/05/2018 ةعاسلا نيب 3 و 4 عبارلا قباطلا نم ةذفان للاخ نم طقس ًاحابص ادلوبا يف نيئجلا ل ميخم يف
عراشب Lessingstraße .تامو
لبق نوديرف ىتا 10 ذنم شيعي ناكو ايناملا ىلا ئجلا ةفصب قارعلا ناتسدرك نم تاونس 8 . ادلوبا يف تاونس
عراشب ميخملا يف Lessingstraße ذنم شيعي ناك 4 ناك اهلبق ،رهشا ناونعلا ىلع ميخم يف شيعي Angespanne 3 .
ًافورعم ناك هناب .لباقم نود سانلل مجرتي ناك لاثملا ليبس ىلع .صاخشلأا نم ريثكلا دعاسو ًادج فيطل صخش
تلااح نم يناعي هنا ًاضيا افورعم ناكو بائتكا ةديدش .
اوعضو ةيموكحلا رئاودلا ةمئاق ىلع همسا باهرلإا يلع اوضرفو ه لا هنا ينعت يتلاو ،ةيربج ةماقإ ادلوبا ةرداغم عطتسي
.لمعلا نع ثحبلاب هل اوحمسي ملو .ًايعوبسا لب ، ايرهش هبتار عفدت نكت مل تاهجلا هذهو .ةيموكحلا تاهجلا ةقفاومب لاا
ًادج نوبضاغو نونيزح اننكلو ، يفوت فيك طبضلاب فرعنلا نحن ل ا ةايحل ةيواسأملا ةياهنل دلوبا يف ىرخ .ا
لئاسولاو سيلوبلاو ةيموكحلا تاهجلا فرط نم بيهر تمص ىوس دجوت لا هذه ةافولا ةلاح يف ةيملا علإا .
!اذهل دح عضو بجي ةيمهأ اهل ةايح لك نلأ لا امدنع ،لضاننو ًاعم فقن نا نماضتلاب طقف عيطتسنو تمصن نا ديرن
.مهاندقف نيذلا صاخشلأ ا لجلأ
خيراتب 23/07/2018 ةعاسلا يف 18:00 ادلوبا يف نيئجلا لا عم عمتجن نا ديرن كانه عضولا لوح ثيدحلا لدابتن ،
.تاوطخلا نم ديزملا ذاختلا ططخنو
:عقوملا اذه يف اهنودجت ، ادلوبا يف عمجتلا ةطقنو تامولعملا نم ديزملل

http://breakdeportation.blogsport.de

[Update:21.7.] „hier ist es wie in einem großen Grab“ Zitat eines Geflüchteten in Apolda (english down)

[ Update: Treffpunkt / Meetingpoint / 23.7. – Bahnhof Apolda 18:00 Bahnhof / Train Station Apolda 6pm / from Erfurt there is a train at 17.37 Uhr and from Jena the train leaves 17.16 Uhr ]

Aus den Medien ist bekannt, dass eine eritreische Frau sich und ihr Baby aus purer Verzweiflung über ihre Lebensumstände in Apolda umgebracht hat. Nicht bekannt geworden ist aber, dass ein Dritter Toter zu beklagen ist. Faraidun Salam Aziz war 38 Jahre alt.


Faraidun Salam Aziz
Faraidun Salam Aziz (1.7.1979 – 1.5.2018)

Er ist am 01.05.2018 zwischen 3 und 4 Uhr morgens durch den Sturz aus einem Fenster im 4. Stock des Lagers für Geflüchtete in der Lessingstraße in Apolda gestorben. Er war vor 10 Jahren aus dem Irak/Kurdistan nach Deutschland geflohen und wohnte seit 8 Jahren in Apolda. In dem Lager in der Lessingstraße wohnte er erst seit ca. 4 Monaten, davor wohnte er im Lager in der Angespanne 3. Er war als ein sehr freundlicher Mensch bekannt, der vielen Menschen geholfen hat. Zum Beispiel hat er oft kostenlos auf Ämtern und Behörden für andere Geflüchtete übersetzt. Außerdem war bekannt, dass er unter starken Depressionen litt. Die Behörden in Apolda terrorisierten ihn, indem sie ihm eine Residenzpflicht auferlegten, dass heißt, er konnte Apolda nicht ohne Erlaubnis der Behörden verlassen. Sie zahlten ihm sein Geld außerdem nicht monatlich, sondern wöchentlich aus und er durfte keine Arbeit suchen.
Wir wissen nicht genau, wie er gestorben ist, aber wir sind sehr traurig und wütend, dass ein weiteres Leben in Apolda so dramatisch enden musste. In diesem Todesfall gibt es bisher ein großes Schweigen von Seiten der Behörden, der Polizei und der Medien. Damit muss Schluss sein! Denn jedes Leben ist bedeutsam und wir können nur in Solidarität zusammen stehen und kämpfen, wenn wir nicht Schweigen über die Menschen, die wir verlieren.

Am Montag, den 23.07.2018 um 18.00 Uhr, wollen wir uns gemeinsam mit Geflüchteten aus Apolda treffen. Dort werden wir uns über die Situation austauschen und weitere Schritte planen.

Weitere Informationen und den Ort für das Treffen in Apolda findet ihr sobald wie möglich unter:
http://breakdeportation.blogsport.de und http://thevoiceforum.org/

english:
-------------------------------------------------------------------------------
We know from the media that an eritrean woman killed herself and her baby in sheer desperation of her living conditions in Apolda. But it did not get known to the public that a third live is lost. Faraidun Salam Aziz was 38 years old. He died on the 01.05.2018 between 3 and 4 o clock in the morning of a fall out of a window of the 4. floor of the refugee camp in the Lessingstraße in Apolda. He has fled 10 years ago from Iraque / Kurdistan to germany and lived in Apolda since 8 years. In the camp in Lessingstraße he did live since about 4 months, before he lived in the camp in Angespanne 3.
He was known as a very friendly person who helped a lot of people. For example he often translated for free for other refugees in the administrative bodies and authorities. Beside this it was known that he suffered by severed depressions.
The authorities in Apolda terrorised him by putting him unter the Residenzpflicht, that means, he was not allowed to leave Apolda without the permission of the authorities. They payed his money not monthly but weekly and he was not allowed to look for a job. We don‘t know exactly how he died but we are very sad and angry that another life had to end so dramatically in Apolda. In this case of death
until now there is a huge silence from the authorities, the police and the media. This has to end! Because every life matters and we can only stand in solidarity together if we do not keep silent about the people we loose.

On monday, 23.07.2018 at 6pm, we want to meet together with refugees from Apolda. There we will have an exchange about the situation and plan the next steps. More information and the place for the meeting in Apolda you will find as soon as possible on our homepages: http://breakdeportation.blogsport.de and http://thevoiceforum.org/

Kommt zum Protest gegen die Wahlfälschung in Kambodscha am 28.07.2018 in Berlin

Demonstration 28. Juli 2018 - Khmer

Demonstration 28. Juli 2018 - Deutsch

Stand up with Cambodian People!
We need Freedom Campain!
http://breakdeportation.blogsport.de/cambodian-campaign/

GENERAL MEETING, 15 Juli, Refugee Forum Jena, Schillergässchen 5, 07745 Jena

Diesen Sonntag findet unser General Meeting in Jena statt! Kommt vorbei, diskutiert und organisiert mit – gemeinsam gegen Abschiebung und Isolation!

On Sunday we meet for the General Meeting in Jena. Join in, discuss and organize with us – togheter against Deportation and Isolation!

Zeit: 14-17 Uhr
Ort: Jena, Refugee Forum Jena, Schillergässchen 5, 07745 Jena

GENERAL MEETING

Dieses Treffen heißt jede und jeden Willkommen, der oder die bereits politisch aktiv ist oder es werden will. Wir diskutieren verschiedene politische Themen und planen gemeinsame Kampagnen und Aktionen. Wir wollen uns besser kennen lernen und vernetzen. Wir arbeiten zu manchen Themen in kleinen Gruppen und zu anderen in der Gesamtgruppe. Es gibt immer eine Kleingruppe für neue Menschen, damit es leichter fällt alles zu verstehen und mitzumachen. Wir bereiten einige Themen für die Treffen vor und wollen uns dann über mehrere Monate mit ihnen befassen. Aber es wird auch immer Zeit für spontane, neue Themen geben. Gemeinsam organisieren wir Kinderbetreuung für die Treffen.

GENERAL MEETING
This meeting welcomes everybody who is already involved in fighting political or for those who want to start fighting based on their own daily struggles. We discuss different political topics and plan campagnes or actions. We would like to get to know each other and stay in contact. We work in small groups or the whole group based on the topic that will be discussed. There is always a small group for new people so it is easier to join and understand. We prepare some topics and focus on them over several meetings but there will be also space for bringing in topics spontaneously. Together we organize child-care for the meetings.

General Meeting
این جلسه برای هر کسی که در حال مبارزه با سیاست و آنهایی که میخواهند به
تازگی مبارزه ی خود را شروع کنند، تشکیل میشود. ما درباره ی موضوعات سیاسی
مختلف بحث میکنیم و برنامه های کمپینی یا اقداماتی طرح میکنیم. ما دوست داریم
که یکدیگر را بشناسیم و در تماس باشیم. ما در گروه های کوچک یا کل گروه بر
اساس موضوع بحث میکنیم. برای افراد جدید همیشه یک گروه کوچک وجود دارد،
بنابراین پیوستن و درک آن آسانتر است. ما برخی از موضوعات را آماده میکنیم و
در جلسات متعددی تمرکز میکنیم، اما برای درج مطلب به صورت لحظه ای نیز فضا
خواهیم داشت. ما با هم برای مراقبت از کودکان در حسن جلسات نیز فکری خواهیم
کرد. زمان لازم برای کار بر روی موارد شخصی وجود ندارد مگر اینکه به یک موضوع
عمومی وابسته باشد، لطفا برای پرونده های شخصی تان به جلسات مبادکه بیایید.

General Meeting

እዚ ኣኼባ እዚ ነቶም ድሮ ኣብ ቃልሲ ዘለዉ ኮነ ነቶም ምስ እዋናዊ ብድሆታቶም ዝኸይድ ሓድሽ
ቃልሲ ክጅምሩ ዝደልዩ ክፉትዩ ።ዝተፈላለዩ ፖለቲካዊ ኣርእስትን መደባትን ወፍርን ትግባረን
ንዝቲ።ነንሓድሕድና ክንፋለጥን ቀጻሊ ርክብ ክህልወናን ድሌትና ዩ።ብመጣን እቲ መዛረቢ ኣርእስቲ
ብንኡስ ጉጅለታት ከምኡዉን ዓቢ ጉጅለ ክንዘራረብ ንኽእል ።ንሓደስቲ ኣባላት ብዝጥዕም ኩሉ ግዜ
ናእሽቱ ጉጅለታት ኣለዋ እቲ መስርሕ ምርድዳእ ንምቅላል።ኣርእስቲታት ብምድላው ግዜ ሂብና ኣብ
ቀጻሊ ርክባት ከምዝዝተየሎም ንገብር ሓደ ሓደ እዋን ሃንደበት ሓድሽ ኣርእስቲ ናይ ምልዓል ተኽእሎ
ኣሎ።ሓቢርና ነቲ ኣኼባ ዝኸዉን ብዛዕባ CHILD-CARE ንዉድብ።ኣብዉልቃዊ ጉዳይ ንምዝርራብ
ዝኸዉን ግዜ የብልናን ብፍሉይ ኣብ ህሉው ህዝባዊ ወፍሪ ዝተኻተቱ ተዘይኮይኖም ፡፡ናብቲ ኣኼባ ግን
ንዉልቃዊ ጉዳይኩም ምምጻእ ይከኣልዩ ።

EXCHANGE MEETING 3. Juli 2018 – englisch / أرابيشش / ትግርኛ -> down

EXCHANGE MEETING 3. Juli 2018 (Jeden ersten Dienstag im Monat, 17-19 Uhr in Jena und Erfurt):

Jede Person, die Fragen zu ihrer persönlichen Situation hat, ist hier sehr herzlich willkommen. Wir tauschen unser Wissen und unsere Erfahrungen aus, damit sie jeder nutzen kann. Wir übersetzen gemeinsam Briefe von Behörden und versuchen einander den Inhalt zu erklären. Wir versuchen, die Übersetzung der Treffen selbst zu organisieren. Die Menschen in Jena und Erfurt sind miteinander vernetzt, um Informationen auszutauschen und Unterstützung leisten zu können. Wir können neben den Exchange Meetings keine zusätzlichen Treffen und auch keine Begleitung zu Behörden anbieten.

Erfurt:FH Erfurt – beim Cafe Aqua – Altonaer Str. 25, 99085 Erfurt
Jena: Jena haus of der Maur, Johannisplatz 26

Selbstverständnis komplett:
http://breakdeportation.blogsport.de/2018/01/16/break-deportation-2018-neue-power-neue-treffen/

englisch:
EXCHANGE MEETING 6. Februar 2018 (Every first Tuesday of the month, 5-7pm in Jena and Erfurt)
Every person who has questions about their personal asylum case is more than welcome to join the meetings. We will exchange our knowledge with each other, so others can use it in their own struggle. We will translate letters from authorities together and try to explain it to each other. We try to organize the translation for the meeting on our own. The people in Jena and Erfurt are connected with each other to exchange information and support each other. We can‘t provide company to authorities or meetings beyond the Exchange-Meetings.

رععجا لا ر،ره.شلارنمرلوألاراءلثلارموير رلدابت 1700 رتحر 1900 رمر ي ارويرإا اروراني
ل رك نم رةيمص خشلاراوجللار،اارلوحر لشسأأرهيل ر م ربحر رهب نيرخلللرنككرىحر،ضعبلارانضعبرعمرانتيبخرلدابتنشسر.االعجار لإا ارمتضنللر
رةةجتبرموقنرعوسر.هلاضنرمرامادختشسا لا رلئاسر ركلمص تيرتلا رةةجتلاريمنتيرلوانرننر.ضعبلاراه.ضعبلرااحشرلوانوراعمرااطلسلارنم للخ
ا رااقلتيرنمرععجل أأ سحن ان رمرسانلار. ي بتيالار لإا اركتقيارمراننككرلر.ضعبلاراه.ضعبر ع دوراامولعلارلدابتلرضعبلاراه.ضعببرطببتيرترارويرإا اروراني
راالعجاررجراخراالعجاروأأرةيموككارورةيرادإا لا لا لدابت ر
ናይ ልዉዉጥ ኣኼባ [ ቀዳማይ ሰሉስ ናይ ነፍሲ ወከፍ ወርሒ ካብ ሰዓት 17-19 ኣብ የናን ኤርፈርትን ]
ዝኮነ ብዛዕባ ናይ ዑቅባ ሕቶ ዘለዎ ሰብ ንክሳተፍ እቲ ማዕጾ ክፉት ዩ ።ካልኦት ክገብርዎ ኣብ ዝክእሉ ቃልሲ ክሕግዙ ኣብ ዝክእሉ ዛዕባታት ድማ ኣብ ነንሓድሕድና ፍልጠትን ተመኩሮን ንለዋወጥ።ካብ ዝተፈላለዩ ሰብ መዚ ዝመጹ ደብዳቤታት ሓቢርና ብምቱርጋም ኣብ ሞንጎ መግለጺታት ከም ዝወሃብ ይግበር።ትርጉምን ኣጀንዳን ናይቲ ሰሚናር ብገዛእ ርእስና ከም ዝውደብ ንምግባር ንፍትን ፡፡ኣብ የናን ኤርፈርትን ዘለዉ ኣባላት ሕድሕዳዊ ርክብ ኣለዎም ከም ኣድላይነቱ ድማ ኣብ ነንሕድሕዶም ሓበሬታ ይለዋወጡን ይደጋገፉን ።ካብዚ ዝሓልፍ ንኻልኦት ትካላት ኮነ ሰብ መዚ ዝወሃብ ቦታ የለን፡፡